Skip to main content

Kapital fließt weiter, trotz Marktcrash

Der Markt schwächelt, aber die Kapitalgeber lassen sich davon nicht irritieren. Am meisten Geld fließt aktuell in CeFi.

Stolze 30,3 Milliarden US-Dollar flossen 2022 in die Bereiche Web 3.0, DeFi, NFTs, Infrastruktur und CeFi. Das berichtet die Krypto-Recherche-Plattform Messari in einem gemeinsamen Halbjahresbericht mit Dove Metrics. Schon jetzt sind das mehr als im Krypto-Boom-Jahr 2021. Damals waren es 30,2 Milliarden US-Dollar. Die Zahlen zeigen: Das Vertrauen in die Zukunft des Blockchain-Sektors scheint ungebrochen. Trotz schwacher Marktlage.

Mit 10,2 Milliarden Dollar verzeichnet CeFi gut ein Drittel des insgesamt gesammelten Kapitals. Davon geht der Löwenwanteil an Krypto-Börsen. Der Rest verteilt sich relativ gleichmäßig auf Zahlungen, Spardienste, Banking, Vermögensverwaltung und Marktmacher.

Die geringsten Zuflüsse verbucht mit 1,8 Milliarden US-Dollar der Bereich der dezentralen Finanzen (kurz DeFi). Das ist immer noch 133 Prozent mehr im Vergleich zum ersten Halbjahr 2021. Zudem strömen 624 Millionen Dollar im Juni 2022 in DeFi-Projekte, doppelt so viel Geld wie in jedem der vorherigen sechs Monate.

NTF-Projekte gefragt

Der NFT-Hype klingt zwar ab, Kapitalgeber zücken aber immer noch ihre Portemonnaies. Im zweiten Quartal investierten sie vier Milliarden US-Dollar in NFT-Projekte, größtenteils im frühen Stadium. Das Vierfache von 2021 im selben Zeitraum.

Besonders Gaming-NFT-Projekte verzeichnen seit März 2022 ein starkes Wachstum. Sie erhielten bis Ende Juni mit 4,1 Milliarden US-Dollar den Großteil des Kapitals für NFTs.

Web 3.0 und Infrastruktur wachsen

Der junge Web-3.0-Sektor verzeichnet im Halbjahresvergleich das schnellste Kapitalwachstum. Im zweiten Quartal überschritt er erstmals die Milliardenmarke für gesammelte Gelder. Ein Wachstum um stolze 764 Prozent. Der Großteil des Geldes ging in die Bereiche Medien, Entertainment, DAOs und Virtual- und Augmented Reality.

Im Bereich der Krypto-Infrastruktur ist der Trend ebenfalls positiv. Er erhält jetzt schon mehr Geld als im letzten Jahr, der Großteil davon für Entwicklung und den Ausbau von Smart-Contract-Plattformen.

Auch Fonds haben laut dem Bericht weiter Lust zu investieren. Sie sammelten dieses Halbjahr 35,9 Milliarden Dollar für Krypto-Projekte.

Quelle: BTC ECHO

#Marktcrash #Kryptowährungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.